x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.
 

Was ist binaurale Musik?

Der Berliner Akkustikdesigner Leonyl nutzt für den binauralen Mix Thetawellen in 2 Hz und 9,83 Hz, wodurch die Schumannfrequenz von 7,83 Hz entsteht. Im Unterschied zu herkömmlicher binauraler Musik vermeidet der Komponist einen wummernden Nebeneffekt der Schwingungsunterschiede.
Binaurale Musik Leonyl

Thetawellen beruhigen

Menschen, die unter Einschlafproblemen, Konzentrationsproblemen oder dem Brummtonphänomen leiden, suchen verzweifelt nach Auswegen aus ihrer Situation. Die elektronische Musik im Bereich der Ambient-Musik bietet sich als Werkzeug an, um Linderung zu verschaffen. Hierfür werden nicht nur atmosphärische und beruhigende Klänge, Harmonien und Melodien abgespielt. Sondern man verwendet binaurale Musik zur Stimulation der Gehirnströme. Binaurale Musik kann im menschlichen Gehirn meditative und entspannende Zustände auslösen oder verstärken. Komponisten und Musiker, die mit binauralen Klängen arbeiten, greifen dabei auf ein Phänomen zurück, das in allen klingenden Musikgenres bekannt ist: die Reibung.

Reibungen werden bei binauraler Musik präzise vom Komponisten eingesetzt und extrem fein eingestellt. Dabei werden neben der eigentlichen Tonspur jedem Ohr zusätzliche Frequenzen unterschiedlicher Stärke zugespielt. Der Berliner Mediendesigner Leonyl nutzt hierbei 2 Hz und 9,83 Hz, wodurch die Schumannfrequenz von 7,83 Hz entsteht. Im Unterschied zu herkömmlicher binauraler Musik vermeidet der Komponist einen wummernden Nebeneffekt der Schwingungsunterschiede. Durch diese Frequenzen gerät das Gehirn in einen ausgleichenden Zustand, den viele Menschen als überaus angenehm und beruhigend wahrnehmen.

Derartig gestaltete Musikstücke können daher zu selbsttherapeutischen Zwecken genutzt werden. In Verbindung mit sphärischen Klängen und Aufnahmen aus der Natur können Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten direkt adressiert werden. Mit prägnanter Rhythmisierung erleichtern binaurale Beats für viele Zuhörer eintönige oder ermüdende Arbeiten, wie beispielsweise Schichtarbeit. Auch im künstlerischen Bereich werden derartige Klänge gerne genutzt, um schneller in den schöpferischen Geisteszustand kreativer Tätigkeiten zu gelangen.

Bei Theta-Wellen verschwimmt das allgemeine Bewusstsein zunehmend und Muskeln entspannen sich langsam, ideal für Yoga, bei kreativen Arbeiten oder als Hilfsmittel zum Einschlafen. In den akustisch kaum oder gar nicht wahrnehmbaren Frequenzbereich von ca. 4 bis 8 Hz, wird eine Tiefenentspannung in unserem Kopf eingeleitet und ein sogenannter Schlummerzustand tritt ein. Die Gehirnströme während des Schlafphase erzeugen fast identische Wellen wie bei einer Meditation. Die binaurale und im Kopf erzeugte Frequenz von 7,83 Hz lässt sich nur mit Stereokopfhörern empfangen.

Gegen Brummton-Phänomen

Brummtonbedingte Schlaflosigkeit

Wird man von dem störenden Infraschall begleitet, können sich alltägliche Situationen als Herausforderung gestalten. Weiterlesen

(Ein)Schlafmusik zum Entspannen

Einschlafen ohne Lärm

Die sanften Beats stimulieren das Gehirn, beruhigen die Atmung und verlangsamen den Puls. Weiterlesen

Album Sonidos de Tenerife

Album Sonidos de Tenerife
1. Titel Kieselstrand
weiter zum Download
2. Titel Rinnsal
weiter zum Download

3. Titel Sandstrand
weiter zum Download

4. Titel Felsküste
weiter zum Download
5. Titel Dschungel
weiter zum Download
6. Titel Barranco
weiter zum Download
Die Stücke sind mit binauralen Klängen abgemischt, wodurch eine entspannte und meditative Grundstimmung aufkommt. Weiter zum Album.

Kontaktieren Sie mich per E-mail und senden Sie mir Ihr Anliegen.

Hiermit bestätige ich die DSGVO dieser Website.

 

Leonyl.de ist die Homepage des Multimedia Designers Leon von der Brüggen aus Berlin. Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit.
Telefon: +49-30-868708634 | Kontakt | AGB | Datenschutz .

Copyright: Alle Texte, Bilder, Audios, Animationen und Grafiken in diesem Onlineportal unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Weitere Informationen finden Sie detailliert im Impressum.